Olivenoel-Onlineshop.com

-Originalabfüllung vom Produzenten

Neu im Programm:  "El Milenario"
limitierte Selektion  - aus Periana

auch Zahlung per PayPal möglich              

Warenkorbübersicht

Im Warenkorb befinden sich keine Produkte.

"Nuñez de Prado" - Baena

 
Nunez_03.JPG
 
Die Olivenölmühle "Nuñez de Prado" in Baene
 
Der Familenbetrieb "Nuñez de Prado" in Baena, einem Ort mit arabischem Ursprung in Zentral-andalusien etwa 50 Km südöstlich von Cordoba, produziert seit über 200 Jahren Olivenöle allerbester Qualität. Der Herstellungsprozess des "flor de aceite" (Blume des Öls) beginnt bereits, auf den seit 1795 in Familenbesitz befindlichen Gütern ("Frias, Santo Toribio,Taquinas und Gastaceite" mit einer Fläche von 700 Hektar und einem Bestand von etwa 100.000 Olivenbäumen, mit einer strengen Zustandskontrolle der Oliven durch den Inhaber Dueño Francisco Nuñez de Prado.
 
Dueno_Francisco_Nunez_de Prado.JPG Familienwappen_Nunez.JPG
 
 
Dueño Francisco Nuñez de Prado        Wappen der Fam. Nuñez de Prado
Quelle: Bilder aus Firmenprospekt
 
Nach sorgfältiger manueller Handpflückung werden nur die Oliven vom Baum und nicht die zu Boden gefallenen verwendet. Diese ausgesuchten Oliven werden sorgfältig gereinigt und kommen in tadelosem Zustand umgehend in die Ölmühle.
 
Noch am Tage ihrer Ernte werden die Oliven traditionell, wie schon zu Zeit der Römer, zwischen tonnenschweren konischen Granitwalzen gemahlen. Was dabei als Öl abtropft, ist das "flor de aceite".  Das Öl tropft durch ein feines Sieb und wird nicht mehr gefiltert. Bei diesem Vorgang erwärmt sich das Öl auf max. 21°C. (erlaubt sind bei der Produktion nativer Olivenöle 27°C) Der Reifeprozess und die Lagerung des Öls erfolgt in gemauerten bis zu 8000 Liter fassenden Tanks im ältesten noch heute genutzten Teil aus dem Jahre 1795 -der "Bodega de las Tinajas" (Vorratskeller der Tonkrüge). Nach einer Ruhe- und Reifeperiode wird in diesen unterirdischen Ölkellern das Öl von Hand in nummerierte Flaschen abgefüllt.
 
Aus diesem Grunde ist es möglich, dass sich auf dem Boden der Flasche ein geringfügiger dunkler Satz kleiner Oliventeile absetzt.
 
Um einen Liter dieses "Nektars der Olive" zu gewinnen, benötigt man 11-12 Kilogramm handgeernteter Oliven. (Für einen Liter kaltgepresstes Olivenöl benöigt man ca. 5 Kilogramm)
 
Diese Methode der Ölgewinnung wurde vom Marqués de Acapulco Anfang des letzten Jahrhunderts erstmalig angewandt.
Die Ölmühle "Nuñez de Prado" ist eine der wenigen Produzenten die nach dieser Methode Olivenöl herstellen.
 
Verarbeitet werden zu je einem Drittel Oliven der Sorten:
 
Picudo   mit einem blumigen, fruchtigem Aroma
 
Hojiblanca   mit einer Note von frischem Gras und Mandeln
 
Picual   mit einer leicht bitteren Geschmacksnote und wegen seines hohen Ölsäure- und Polyphenolgehaltes sowie der Menge an natürlichen Antioxydantien für eine lange Haltbarkeit verantwortlich
 
Durch die Ausgewogenheit der verwendeten Olivensorten ist dieses Öl universell in der Küche und am Tisch einsetzbar.
 
Bereits Ende der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts begann Andrés Nuñez, der 1998 verstorbene Bruder von Francisco Nuñez, die Produktion total auf biologische Bewirtschaftung umzustellen.
Statt Kunstdünger und Pestizide zu verwenden, recycelte Andrés Nuñez konsequent den Presstrester als Dünger. Und selbst der alpecin, der während der Lagerung abgeschiedene Wasseranteil des Olivenöls wird weiterverwendet. 
 
Das "flor de aceite" wurde bereits in den 80er Jahren des 20. Jahrhundert  "Bio-Suisse-zertifiziert. Als der erste Olivenölproduzent Spaniens darf Nuñez de Prado dieses Label benutzen.
 
Das von Nuñez de Prado produzierte Olivenöl mit einer D.O. Kennzeichnung ("Denominación de Origen"-kontrollierte Herkunftsbezeichnung) entspricht strengsten Auflagen. Bei der Vergabe des D.O. Kennzeichens werden nicht nur die verwendeten Olivensorten, das Anbaugebiet und der Produktionsstandort kontolliert, sondern auch der Säuregehalt, die Erntemethode, die Herstellung und die Lagerung des fertigen Öls
 
Die konsequente Pflege von Tradition und Innovation hat sich gelohnt: Heute geht 85% der "flor de aceite" - Produktion in den Export. Gourmets in Singapur, New York, London, Paris, Brüssel und der Schweiz möchten das Olivenöl aus Baena nicht mehr missen.
 
Das Native Olivenöl Extra der Familie Nuñez de Prado hat etliche Preise und Medaillen bei verschiedenen Verkostungen gewonnen u.a.:
 
Expoliva - 1987
II Feria Nacional del Olivo (Montoro) - 1987
"El País" (Madrid) - 1989
Cata "Feeling" (Chicago) - 1991
"Food & Wine" (New York) - 1992
Premio "Culinaire Award" (Gante-Belgien) - 1993
Premio "Córdoba 2000" - 1994
Cata Internacional "A la Carte" (Deutschland) - 1995
Madalla de Andalucia - 1998
 
           und viele andere 
 
 
Quelle: Firmenprospekt "Nuñez de Prado"